Mittwoch, 29. März 2017, 9:15 + 11:00 Uhr

 

Konzert für junge Leute

 

 

ZWEI REVOLUTIONÄRE: BEETHOVEN UND EGMONT

„Es steckt was Revolutionäres in der Musik!“, soll Kaiser Franz über die Musik von Ludwig van Beethoven gesagt haben. War der Kaiser musikalisch genug, um zu erkennen, wie sehr Beethoven die Musik revolutioniert hatte? Wohl kaum. Der Kaiser hatte wohl aus Beethovens Werk den Tonfall der Französische Revolution herausgehört. Und den fürchtete er...

Dieser revolutionäre Geist der Freiheit durchzieht auch Ouvertüre und Schauspielmusik zu Goethes „Egmont“. Das Trauerspiel behandelt den Widerstand des niederländischen Grafen Egmont gegen die Herrschaft der spanischen Habsburger. Der grausame Herzog Alba lässt Egmont als Anführer eines Aufstands hinrichten. Egmonts letzte Worte: „Ich sterbe für die Freiheit“. 80 Jahre später wurden die Niederlande frei...

 

Beethoven komponierte eine Ouvertüre und eine Schauspielmusik zu Goethes Drama mit Liedern, Melodramen und einer Siegessinfonie. Auszüge daraus werden im Konzert vorgestellt, so dass die Jungen Hörer erkennen, worin das Revolutionäre in Beethovens Musik steckt.

 

Vorbereitet wird das Konzert wieder mit einem Workshop für Lehrer.

 

 

 

 

 

Impressum

Copyright 2016 Volksbildungswerk Espelkamp e.V

Sitzplan

Konzert

Mittwoch, 29. März 2017, 9:15 + 11:00 Uhr

 

Konzert für junge Leute

 

 

ZWEI REVOLUTIONÄRE: BEETHOVEN UND EGMONT

„Es steckt was Revolutionäres in der Musik!“, soll Kaiser Franz über die Musik von Ludwig van Beethoven gesagt haben. War der Kaiser musikalisch genug, um zu erkennen, wie sehr Beethoven die Musik revolutioniert hatte? Wohl kaum. Der Kaiser hatte wohl aus Beethovens Werk den Tonfall der Französische Revolution herausgehört. Und den fürchtete er...

Dieser revolutionäre Geist der Freiheit durchzieht auch Ouvertüre und Schauspielmusik zu Goethes „Egmont“. Das Trauerspiel behandelt den Widerstand des niederländischen Grafen Egmont gegen die Herrschaft der spanischen Habsburger. Der grausame Herzog Alba lässt Egmont als Anführer eines Aufstands hinrichten. Egmonts letzte Worte: „Ich sterbe für die Freiheit“. 80 Jahre später wurden die Niederlande frei...

 

Beethoven komponierte eine Ouvertüre und eine Schauspielmusik zu Goethes Drama mit Liedern, Melodramen und einer Siegessinfonie. Auszüge daraus werden im Konzert vorgestellt, so dass die Jungen Hörer erkennen, worin das Revolutionäre in Beethovens Musik steckt.

 

Vorbereitet wird das Konzert wieder mit einem Workshop für Lehrer.

 

 

 

 

 

Konzert

Mittwoch, 29. März 2017,

9:15 + 11:00 Uhr

 

Konzert für

junge Leute

 

 

ZWEI REVOLUTIONÄRE: BEETHOVEN UND EGMONT

„Es steckt was Revolutionäres in der Musik!“, soll Kaiser Franz über die Musik von Ludwig van Beethoven gesagt haben. War der Kaiser musikalisch genug, um zu erkennen, wie sehr Beethoven die Musik revolutioniert hatte? Wohl kaum. Der Kaiser hatte wohl aus Beethovens Werk den Tonfall der Französische Revolution herausgehört. Und den fürchtete er...

Dieser revolutionäre Geist der Freiheit durchzieht auch Ouvertüre und Schauspielmusik zu Goethes „Egmont“. Das Trauerspiel behandelt den Widerstand des niederländischen Grafen Egmont gegen die Herrschaft der spanischen Habsburger. Der grausame Herzog Alba lässt Egmont als Anführer eines Aufstands hinrichten. Egmonts letzte Worte: „Ich sterbe für die Freiheit“. 80 Jahre später wurden die Niederlande frei...

 

Beethoven komponierte eine Ouvertüre und eine Schauspielmusik zu Goethes Drama mit Liedern, Melodramen und einer Siegessinfonie. Auszüge daraus werden im Konzert vorgestellt, so dass die Jungen Hörer erkennen, worin das Revolutionäre in Beethovens Musik steckt.

 

Vorbereitet wird das Konzert wieder mit einem Workshop für Lehrer.